Mělník

Die tschechische Stadt Melnik, 30km nördlich von Prag, in der Region Mittelböhmen ist die Heimat von ca. 19.000 Einwohnern. Am Melniker Weinberg fließen die zwei Flüsse Elbe und Moldau zusammen. Die Stadt ist bekannt durch seine Weinbauanlagen und gehört zu der bedeutendsten Weinbauanlage in Böhmen. Zahlreiche historische Gebäude und Arkadengänge prägen das Bild der Stadt. Besonders auf dem Markplatz Melniks finden Besucher viele Renaissancebauten.

Schloss Melnik

In Melnik gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die Radfahrer auf Ihrer Radtour auf dem Elberadweg bewundern können. So gibt es in Melnik eine wehrhafte Burg aus dem 10. Jahrhundert, die im 13. Jahrhundert in ein wohnhaftes, gotisches Schloss umgebaut wurde. Zu besichtigen können Besucher heute den Schlosshof und den Weinkeller. 1992 ging das Schloss in Privateigentum über; seine Besitzer bauen Wein und Sekt an.

Berühmte Plätze in Melnik

Sehenswert ist ebenfalls das Rathaus von Melnik aus dem Jahre 1398. Im letzten Viertel des 17. Jahrhunderts wurde dieses barockisiert. Auch die St.-Ludmilla-Kirche von 1583 sollte man sich nicht entgehen lassen. Das einzig noch vorhandene Fragment aus der ehemaligen Stadtbefestigung in der Stadt ist das Prager Tor aus dem 15. Jahrhundert.